Zurück zur Themen

Zurück zur Themen Home

Literaturliste

Ana-Lauras Tango
Friedrich, Joachim

Inhalt: Ein dunkles Kapitel Familiengeschichte. Ana-Laura meint, ihren toten Vater gesehen zu haben. Auf der Suche nach einer Erklärung schreibt sie ihre Familiengeschichte neu: Die Spuren führen zur NS-Organisation "Lebensborn".

Bibliografische Angaben: Omnibus, 2002, 157 S., ISBN 3-570-26166-2


Hechtsommer (Buch)
Richter, Jutta

Inhalt: Es war alles wie immer, es war, als wäre nichts geschehen. Und doch verändert sich in diesem Sommer alles. Während Anna die Zeit anhalten will, versuchen Daniel und Lukas den Hecht zu fangen. Und hinter den heruntergelassenen Jalousien liegt Gisela, die Mutter der beiden, im Krankenhaus und bekommt keine Luft. Wenn der Hecht gefangen ist, wird Mama wieder gesund, glaubt Daniel. Anna glaubt das nicht, aber Daniel und Lukas sind ihre Freunde. Einer für alle und alle für einen, hat Gisela immer gesagt, und so soll es bleiben.

Bibliografische Angaben: Carl Hanser, 2004, 123 S., ISBN 3-446-20518-7


Hechtsommer (Buch)
Richter, Jutta

Inhalt: Es war alles wie immer, es war, als wäre nichts geschehen. Und doch verändert sich in diesem Sommer alles. Während Anna die Zeit anhalten will, versuchen Daniel und Lukas den Hecht zu fangen. Und hinter den heruntergelassenen Jalousien liegt Gisela, die Mutter der beiden, im Krankenhaus und bekommt keine Luft. Wenn der Hecht gefangen ist, wird Mama wieder gesund, glaubt Daniel. Anna glaubt das nicht, aber Daniel und Lukas sind ihre Freunde. Einer für alle und alle für einen, hat Gisela immer gesagt, und so soll es bleiben.

Bibliografische Angaben: Westdeutscher Rundfunk, 2004, 1 CD, ISBN 978-3-89940-411-1




Kannst Du?
Lebert, Benjamin

Inhalt: Gemeinsam gehen Tim und Tanja auf eine Interrail-Reise durch Skandinavien. Die beiden kennen sich flüchtig aus Berlin und treten die Fahrt aus ganz unterschiedlichen Motiven an. Es wird eine Reise in die Extreme der Gefühle, explosiv, zärtlich und schmerzlich verwirrend. Tim ist jemand, der ein Gefühl hat für Entfernungen. Vor allem für die Entfernungen zwischen Menschen. Sein früher Erfolg als Bestsellerautor hat ihm viel Aufmerksamkeit und so manchen Liebesbrief beschert und ihn rund um den Globus geführt, aber bei all den Begegnungen war es ihm doch, als sei er nicht wirklich dabei. Froh über den Anstoß, aus seinem solitären Leben auszubrechen, sagt Tim zu, als Tanja, eine Kneipenbekanntschaft, ihn fragt, ob er sie auf ihrer geplanten Interrail-Reise begleiten wolle. Tim schließt sich Tanja an, einer hübschen, fröhlichen und mitten im Leben stehenden jungen Frau, die mit ihren 18 Jahren viel besser zu wissen scheint, wo es langgeht, als der drei Jahre ältere Tim. So wirkt es. Völlig überrascht und hilflos wird Tim dann aber Zeuge von Tanjas nächtlichen Heulanfällen, von ihren verzweifelten Versuchen, sich selbst zu verletzen, die sie aber kurz darauf mit einem fröhlichen »Lass uns nicht darüber reden« wegzuwischen versucht. Beide spüren sie, dass sie einander nicht helfen können, dass sie es vielleicht noch nicht einmal stark genug wollen, weil sie zu sehr in ihren eigenen Kummer vertieft sind. Und dennoch unternimmt Tim in einem gewaltigen Kraftakt einen Rettungsversuch. Ein Roman über Einsamkeit und heldenhafte Versuche, diese zu überwinden.

Bibliografische Angaben: Kiepenheuer & Witsch, 2. Aufl. 2006, 265 S., ISBN 3-462-03664-5


Klassenfahrt
Junge, Reinhard

Inhalt: Schüsse an der belgisch-deutschen Grenze bei Aachen: es gibt Tote und Verwundete, aber die Terroristen entkommen in Richtung Westfalen. Während das Bundeskriminalamt die Ermittlungen aufnimmt, startet in Hattingen die 10. Klasse einer Realschule zur Abschlussfahrt an den Möhnesee. Dort gerät der Schüler Yilmaz in Lebensgefahr - und Hauptkommissar Lohkamp erkennt zu spät, um was geht. Sehr dicht erzählt, Umgangssprache, nicht spezifisch Jugendliteratur!

Bibliografische Angaben: Grafit Verlag, 1989, 179 S., ISBN 3-89425-331-2




Letzten Kinder von Schewenborn, Die
Pausewang, Gudrun

Inhalt: Über Deutschland explodiert eine Atombombe. Von nun an beherrschen Krankheit, Todesangst und Kriminalität den Alltag. Eine Zukunft gibt es nicht mehr.

Bibliografische Angaben: Ravensburger, 1987, 187 S., ISBN 3-473-58007-4




Lilly unter den Linden
Voorheove, Anne C.

Inhalt: Die dreizehnjährige Lilly hat ihren Rucksack gepackt. Das Ziel ihrer Reise ist klar. Sie will nach Jena in die DDR. Dort nämlich lebt ihre wunderbare Tante Lena mit ihrem Mann und ihren Kindern - die einzige Familie, die Lilly nach dem Tod ihrer Mutter noch bleibt. Doch mal eben von West nach Ost, das funktioniert nicht einfach so. Da gilt es nicht nur die Mauern der Bürokratie zu durchbrechen, sondern auch gegen die Schatten der Vergangenheit, die das Leben ihrer Familie im Osten bestimmen, anzukommen. Aber Lilly lässt sich davon nicht abschrecken und erobert eine neue Welt für sich.

Bibliografische Angaben: Ravensburger, 2004, 254 S., ISBN 3-473-35251-9




Mama ist gegangen
Hein, Christoph

Inhalt: Ulla, zehn Jahre alt, bewundert ihre beiden großen Brüder: Karel weiß wirklich alles, für ihn ist "Blödquatsch", was unbewiesen und unbeweisbar ist. Paul weiß nicht alles so genau, aber er hat zu allem eine feste und unumstößliche Meinung. Der Vater ist Bildhauer und Ulla findet, er kommt gleich nach dem berühmten Michael Angelo, womit sie Michelangelo meint. Ulla ist Vaters Liebling. Trotzdem liebt sie ihre Mama, eine Regisseurin, ungefähr einen Zentimeter mehr als Papa. Ohne all das könnte Ulla nicht leben. Niemals. Doch dann wird ihre schöne Mama, die so gerne lacht, krank. Kurz darauf stirbt sie. Für alle beginnt eine schwere Zeit.

Bibliografische Angaben: Insel, 2005, 125 S., ISBN 3-458-17258-0


Schneewittchens Wut. Eine Liebesgeschichte
Fietzek, Petra

Inhalt: Hanno hat sich verliebt. In Nora, das Schneewittchen der Klasse. Als Nora sich plötzlich verändert und alle Leichtigkeit verliert, muss Hanno sich fragen: Liebe ich sie, wie sie ist? Und liebt sie mich, so wie ich bin?

Bibliografische Angaben: Bertelsmann, 2004, 153 S., ISBN 3-570-30117-6




Völlig schwerelos
Arold, Marliese

Inhalt: Miriam findet sich zu dick. Bis zur Klassenfahrt will sie unbedingt acht Kilo weniger wiegen. Sie isst kontrolliert und treibt Sport. Schnell hat sie sechs Kilo abgenommen. Trotzdem fühlt sie sich immer noch nicht wohl. Und auf einmal kann sie nicht mehr damit aufhören, nichts zu essen

Bibliografische Angaben: Loewe, 4. Aufl. 1999, 155 S., ISBN 3-7855-3051-X




1-10 | 11-11