Zurück zur Themen

Zurück zur Themen Home

Literaturliste

Allerverrückteste Stadt und ich, Die: Doro in Amsterdam
Schins, Marie-Thérèse

Inhalt: Niemals hätte Doro geglaubt, dass eine Stadt so viele Gesichter hat: Amsterdam ist einfach unfassbar. Diesmal ist die 13jährige ohne ihren Vater auf Reisen und erlebt eine aufregende Großstadt, in der Menschen auf dem Wasser und auf der Straße leben und Frauen sich in Schaufenstern präsentieren. Doch Doro erfährt auch vieles über die Geschichte dieses Landes, in dem ihre Mutter geboren und der Großvater im Widerstand gegen die Nationalsozialisten kämpfte. Zielgruppe: 2.- 3. Lehrjahr

Bibliografische Angaben: Hammer, 2003, 144 S., ISBN 3-87294-928-4


Busfahrt mit Kuhn
Bach, Tamara

Inhalt: Rike, Sissi und Lex haben es geschafft. Ihr Abitur. Und bevor es sie in alle Himmelsrichtungen auseinander treibt und sie sich für Ausbildung oder Beruf festlegen müssen, wollen sie den ultimativen Sommer erleben. Sie lassen sich ein auf eine Reise, bei der nur das Ziel feststeht. Zusammen mit Noah, Rikes Schwarm, entwenden sie kurzerhand den alten VW-Bus von Rikes Bruder und fahren zu einem Konzert nach Süddeutschland. Was die Reise bringen wird? Wer weiß. Fest steht nur: So wie jetzt wird es nie mehr sein.

Bibliografische Angaben: Oetinger, 2004, 142 S., ISBN 3-7891-3156-3




Einfach abhauen
Pausewang, Gudrun

Inhalt: Einfach abhauen. Für eine Weile raus aus allem: Schule, Elternhaus, Kleinstadtmief. Jonas tut, wovon andere ihr Leben lang nur träumen: Er verkauft, was sich zu Geld machen lässt, packt den Rucksack, fährt zum Flughafen und haut ab nach Südamerika. In Santiago de Chile mietet er einen Jeep und fährt in die Wüste. Hier will er in einer verlassenen Mine bleiben, doch schlagartig ändert sich die Situation. Er gerät in Lebensgefahr und weiß: Nur er allein kann sich retten. Jonas verwirklicht seinen Traum von der Freiheit - oder bleibt es nur ein Traum?

Bibliografische Angaben: Nagel & Kimche, 2. Aufl. 1997, 152 S., ISBN 3-312-00801-8




Einfach weg!
Färber, Werner

Inhalt: Nach dem Vorfall in der Schule weiß Robin keinen anderen Ausweg: Er packt das Notwendigste in seinen kleinen Rucksack, schnappt sich sein Fahrrad und fährt los. Doch schon am Stadtrand hat er eine Reifenpanne und muss den Weg per Anhalter fortsetzen. Ob der räumliche Abstand hilft, sich über ein paar Dinge klar zu werden?

Bibliografische Angaben: Ravensburger, 2005, 113 S., ISBN 3-473-52275-9




Felsen küssen mit der Nase
Treiber, Jutta

Inhalt: Benni macht mit seinen Eltern in einer Busreisegruppe eine Amerikarundreise. Weil er die Schule vier Wochen versäumt, muss er ein Tagebuch führen. Er schreibt sehr ironisch über seine Erlebnisse, die streitenden Eltern, die Reiseleiterin, amerikanische Gewohnheiten und über seine vorsichtige Liebe zu Monika.

Bibliografische Angaben: Dachs, 2000, 142 S., ISBN 3-85191-211-X




Flaschenpost, Die
Kordon, Klaus

Inhalt: Matze hofft insgeheim, dass seine Flaschenpost von der Spree bis nach Afrika oder Australien treibt. Doch dann antwortet ihm Lika aus Westberlin. Dem Teil der Stadt, der Matze so unbekannt ist wie ein fremdes Land. "Mein Name ist Matthias Loerke", hatte Matze geschrieben. "Ich wohne in der Neuen Krugallee 72, DDR-1193 Berlin. Ich bin fast zwölf Jahre alt und gehe in die sechste Klasse. Wer diese Flaschenpost findet, soll mir schreiben. Ich schreibe garantiert zurück." Als Lika aus Westberlin antwortet, ist Matze trotzdem nicht enttäuscht. Der westliche Teil der Stadt ist ihm nämlich so unbekannt wie ein fremdes Land. Nur seine Eltern sind von der Brieffreundschaft nicht begeistert; Ostberlinern kann der Kontakt zu Menschen im Westen schaden. Und auch die Westler haben so ihre Bedenken. Doch Matze und Lika haben ihren eigenen Kopf - und sie schaffen es sogar, sich zu treffen.

Bibliografische Angaben: Beltz & Gelberg, 1999, 177 S., ISBN 3-407-78378-7




Paradies liegt in Amerika, Das
Gündisch, Karin

Inhalt: Die Sehnsucht nach dem sagenhaften Paradies ist groß in diesen letzten Jahren des 19. Jahrhunderts. Erst recht, als Benjamin Becker in das kleine siebenbürgische Dorf kommt und vom Leben in der neuen Welt erzählt. Da gibt es für viele kein halten mehr. Auch Johanns Vater macht sich auf die weite Reise und Monate später lässt er die Familie nachkommen. Doch auch in Amerika liegt das Glück nicht auf der Straße ... »Miss Miller hat gesagt, ich soll aufschreiben, wie ich ein Amerikaner geworden bin«, beginnt John seinen Bericht. Er erzählt vom Abschiednehmen und von der beschwerlichen, abenteuerlichen Reise, vom Wiedersehen mit dem Vater und dem großen Bruder und von der schwierigen ersten Zeit in der neuen Heimat.

Bibliografische Angaben: Julius Beltz, 2000, 105 S., ISBN 3-407-78400-7