Zurück zur Themen

Zurück zur Themen Home

Literaturliste

Bruder, Der
Drvenkar, Zoran

Inhalt: Toni ist dreizehn und gehört zu einer Clique von Jungen, für die Freundschaft über allem steht. Er ist verliebt in zwei Mädchen, die nichts davon wissen, und träumt davon, DJ zu werden. Eigentlich hätte Toni keinen Grund, sich zu beschweren, wäre da nicht sein älterer Bruder. Ein Bekloppter, der faule Dinger dreht, sagten seine Eltern, als sie ihn rauswarfen und er aus Tonis Leben verschwand. Aber immer noch mein Bruder, sagt Toni, als der Bruder nach zwei Jahren plötzlich vor der Schule auftaucht. Toni weiß nicht, ob er blind zu seinem Bruder und dessen linken Geschäften stehen oder seinen eigenen Weg gehen soll. Bis er eines Tages eine schwerwiegende Entscheidung treffen muss.

Bibliografische Angaben: Rowohlt, 3. Aufl. 2004, 221 S., ISBN 3-499-20958-6




Drei aus der Haferstrasse, Die
Erdöss, Pál

Inhalt: Der türkische Junge Ogu steht auf rasante Motorräder und seine Klassenkameradin Alexa. Pech für ihn, dass er beim schwärmerischen Pfiff für Alexa unbeabsichtigt zwei Räuber warnt. Jetzt steht er selbst unter Verdacht, zur Diebesbande zu gehören. Es kostet Ogu und seine Freunde einige Mühe, seine Unschuld zu beweisen. Mit Spürsinn, Mut und viel Glück machen sie sich auf die Suche nach den tatsächlichen Räubern und finden eine erste Spur direkt in ihrer Nachbarschaft.

Bibliografische Angaben: DVD, Spielfilm Deutschland, 1985, 85 Min. Farbe




Klassenfahrt
Junge, Reinhard

Inhalt: Schüsse an der belgisch-deutschen Grenze bei Aachen: es gibt Tote und Verwundete, aber die Terroristen entkommen in Richtung Westfalen. Während das Bundeskriminalamt die Ermittlungen aufnimmt, startet in Hattingen die 10. Klasse einer Realschule zur Abschlussfahrt an den Möhnesee. Dort gerät der Schüler Yilmaz in Lebensgefahr - und Hauptkommissar Lohkamp erkennt zu spät, um was geht. Sehr dicht erzählt, Umgangssprache, nicht spezifisch Jugendliteratur!

Bibliografische Angaben: Grafit Verlag, 1989, 179 S., ISBN 3-89425-331-2




Sommer des Falken, Der
Agthe, Arend (Regie)

Inhalt: Marie lebt mit ihrem zahmen Falken in den Bergen Südtirols. Rick, der Berliner Punker, kommt mit seinem Vater zum Drachenfliegen her. Er ist nicht der einzige, der in diesem Sommer Maries Weg kreuzt. Herbert Sasse, ein kauziger Taubenzüchter aus Bottrop, ist auf der Suche nach seiner verschwundenen Taube Martha. Mit Marek Czerny taucht ein geldgieriger Falkenjäger auf, der Marie mit List dazu bringt, ihm den Nistplatz des Falken zu zeigen. Doch sie durchschaut seine Pläne und findet in Rick einen Freund und Verbündeten. Es kommt zu einer abenteuerlichen Verfolgungsjagd, in die auch Herbert Sasse hineingezogen wird, der ohnehin schon Mühe hat, mit der Tücke der Berge fertig zu werden. Zwar können Marie und Rick dem Dieb die Falkeneier entreißen, doch Czerny gibt nicht auf. In einer finsteren Höhle kommt es zur entscheidenen Begegnung.

Bibliografische Angaben: DVD, Spielfilm BRD 1988, 104 Min., Farbe




Spaß im Angebot : Nervenkitzel Shoplifting
Schindler, Nina

Inhalt: Marie will endlich dazugehören. Aber um in die tonangebende Clique ihrer Klasse aufgenommen zu werden, muss sie erst mal beweisen, dass sie was draufhat. Sie soll im Kaufhaus etwas mitgehen lassen. Marie klaut eine Wahnsinns-Satinhose und freut sich, als sie nicht dabei erwischt wird. Jetzt steht sie endlich im Mittelpunkt! Und sie klaut weiter und hat jede Menge Spaß dabei. Fragt sich nur, wie lange sie damit durchkommt.

Bibliografische Angaben: Fischer, 2004, 157 S., ISBN 3-596-80507-4




Voll der Wahn: Verena steht auf Ecstasy
Arold, Marliese

Inhalt: Verena muss nur eine von den kleinen weißen Pillen schlucken und dann geht für sie die Sonne auf. Verena will Spaß haben. Am liebsten jedes Wochenende auf einen Rave fahren. Abtanzen bis zum frühen Morgen. Sich ganz in der Musik verlieren. Und mit diesen kleinen Glücklichmachern geht das alles noch viel besser. Gut, dass Verenas Freund Daniel immer einen Vorrat Ecstacy hat. Aber nach einer Razzia in der Disco wird Daniel das Dealen zu heiß. Soll Verena seine Kunden übernehmen?

Bibliografische Angaben: Fischer, 4. Aufl. 2005, 206 S., ISBN 3-596-80343-8




Vorstadtkrokodile
Grün, Max von der

Inhalt: Zu den Kindern, die sich Krokodile nennen, gehören acht Jungen und ein Mädchen. Da ist Maria, Olafs Schwester, und da sind Olaf, Peter, Willi, Otto, Theo, Frank, Rudolf und Hannes. Später kommt noch Kurt dazu. Bis auf Kurt kennen sich alle schon vom Kindergarten her. Am liebsten spielen sie auf dem verlassenen Ziegelgelände, wo eigentlich "Betreten verboten" herrscht. Aber ganz ungestört sind sie dort nicht. Eines Tages machen sie eine überraschende Entdeckung ...

Bibliografische Angaben: Omnibus, 2006, 155 S., ISBN 3-570-21665-9


Wehe, du sagst was! Die Mädchengang von St. Pauli
Tondren, Harald

Inhalt: Obwohl er Klauen alles andere als in Ordnung findet, hilft Manuel Daniela, bevor sie als Ladendiebin überführt werden kann. Weil Manuel Daniela mag? Daniela, die Anführerin einer gefürchteten Mädchengang, die von Mitschülern Geldbeträge erpresst? Das will Manuel sich nicht eingestehen. Noch nicht. Denn Daniela verhält sich ihm gegenüber äußerst seltsam. Besonders, nachdem er mit der Streberin Pia bei einem Schulprojekt zusammengearbeitet hat. Haben Daniela und ihre Gang etwas mit Pias anschließendem Verschwinden zu tun? Manuel hat so eine Ahnung.

Bibliografische Angaben: Rowohlt, 7. Aufl. 2006, 152 S., ISBN 3-499-20995-0




Weil ich gut bin!
Alexandre, Miguel (Regie)

Inhalt: Er ist siebzehn Jahre jung und schon ein Profi: Mücke hat sich auf den Diebstahl von Autos spezialisiert. Jetzt sitzt er in einem Heim eine Jugendstrafe ab. In seinen Ausgehzeiten kümmert er sich um seine Freundin Sweta, die den Alltag mit ihrer alkoholkranken Mutter und einer Schwester auf dem Babystrich bewältigen muss. Hoffnung auf ein besseres Leben weckt das Angebot des Autohändlers Bethke, selbst ein Mann mit kriminieller Vergangenheit, der dem Autospezialisten Mücke eine Wohnung und ein Ausbildungsplatz anbietet. Doch schon bald stößt Mücke auf alte Bekannte, die einen ganz großen Coup bei Bethke planen und Mücke dafür brauchen. Als dieser durchschaut, was gespielt wird, macht er sich zusammen mit Sweta und einem gestohlenem Wagen auf den weg, um die Bande zu stoppen.

Bibliografische Angaben: DVD, Spielfilm BRD 2001, 89 Min., Farbe




Wir Kinder vom Bahnhof Zoo
Felscherinow, Christiane

Inhalt: Mit zwölf kam Christiane F. in einem evangelischen Jugendheim zum Haschisch, mit dreizehn in einer Diskothek zum Heroin. Sie wurde süchtig, ging vormittags zur Schule und nachmittags mit ihren ebenfalls heroinabhängigen Freunden auf den Kinderstrich am Bahnhof Zoo, um Geld für die Droge zu beschaffen. Ihre Mutter bemerkte fast zwei Jahre lang nichts vom Doppelleben ihrer Tochter.

Bibliografische Angaben: Gruner + Jahr, 48. Aufl. 2006, ISBN 3-570-02391-5