Zurück zur Themen

Zurück zur Themen Home

Literaturliste

Bitte eine neue Welt, Herr Ober
Och, Sheila

Inhalt: Karl Horky ist arm dran. Mit seinen 19 Jahren sieht er sich vor den Trümmern seiner jugendlichen Existenz: Soeben hat ihn seine Freundin schnöde verlassen. Aber das ist nur der Endpunkt einer langen Reihe von Ungerechtigkeiten - die Welt hat Karl ständig grausam behandelt! Seit er nämlich als Kind mit seinem Vater aus Prag nach Deutschland kam, stand er, ein wahres Musterbeispiel an Anpassung, unfreiwillig doch stets auf der falschen Seite, wenn es darum ging, Deutscher oder Tscheche zu sein.

Bibliografische Angaben: Arena, 2005, 195 S., ISBN 978-3-401-02353-3


Drei aus der Haferstrasse, Die
Erdöss, Pál

Inhalt: Der türkische Junge Ogu steht auf rasante Motorräder und seine Klassenkameradin Alexa. Pech für ihn, dass er beim schwärmerischen Pfiff für Alexa unbeabsichtigt zwei Räuber warnt. Jetzt steht er selbst unter Verdacht, zur Diebesbande zu gehören. Es kostet Ogu und seine Freunde einige Mühe, seine Unschuld zu beweisen. Mit Spürsinn, Mut und viel Glück machen sie sich auf die Suche nach den tatsächlichen Räubern und finden eine erste Spur direkt in ihrer Nachbarschaft.

Bibliografische Angaben: DVD, Spielfilm Deutschland, 1985, 85 Min. Farbe




Dschungelkind
Kuegler, Sabine

Inhalt: Vom Mädchen, das aus der Steinzeit kam: Was uns unvorstellbar erscheint – Sabine Kuegler hat es erlebt: Als Tochter deutscher Forscher verbrachte sie ihre Kindheit mitten im Dschungel von West-Papua, bei einem vergessenen Stamm von Kannibalen. Bis sie siebzehn war, kannte sie keine Autos, kein Fernsehen und keine Geschäfte. Sie spielte nicht mit Puppen, sondern schwamm mit Krokodilen im Fluss – und erlebte schon früh die alten Rituale des Tötens. Die Natur war ihr Spielplatz, der Dschungel ihre Heimat, der Himmel ihr Dach. Heute, nach Jahren in Europa, ist ihre Seele gefangen zwischen zwei Kulturen. Sabine Kuegler weiß, dass sie zurückkehren muss – zurück in eine Welt, die für viele nicht mehr existiert.

Bibliografische Angaben: Droemer, 2005, 351 S., ISBN 978-3-426-27361-6


Flaschenpost, Die
Kordon, Klaus

Inhalt: Matze hofft insgeheim, dass seine Flaschenpost von der Spree bis nach Afrika oder Australien treibt. Doch dann antwortet ihm Lika aus Westberlin. Dem Teil der Stadt, der Matze so unbekannt ist wie ein fremdes Land. "Mein Name ist Matthias Loerke", hatte Matze geschrieben. "Ich wohne in der Neuen Krugallee 72, DDR-1193 Berlin. Ich bin fast zwölf Jahre alt und gehe in die sechste Klasse. Wer diese Flaschenpost findet, soll mir schreiben. Ich schreibe garantiert zurück." Als Lika aus Westberlin antwortet, ist Matze trotzdem nicht enttäuscht. Der westliche Teil der Stadt ist ihm nämlich so unbekannt wie ein fremdes Land. Nur seine Eltern sind von der Brieffreundschaft nicht begeistert; Ostberlinern kann der Kontakt zu Menschen im Westen schaden. Und auch die Westler haben so ihre Bedenken. Doch Matze und Lika haben ihren eigenen Kopf - und sie schaffen es sogar, sich zu treffen.

Bibliografische Angaben: Beltz & Gelberg, 1999, 177 S., ISBN 3-407-78378-7




Neben mir ist noch Platz
Maar, Paul

Inhalt: Steffi und Aischa sind Freundinnen. Das war nicht immer so. Anfangs hat Steffi das Mädchen aus dem Libanon gar nicht beachtet. Dabei wohnt Aischa sogar in ihrer Straße! Nur eben ganz anders: im Ausländerwohnheim. Vieles dort bleibt Steffi fremd – manchmal streitet sie sogar richtig mit Aischa. Doch dann wird das Wohnheim überfallen. Aischa wird mit ihrer Familie zurück in den Libanon gehen, „weil hier jetzt Krieg ist“, wie Aischas Vater sagt. Erst jetzt merkt Steffi, was ihr diese Freundschaft bedeutet.

Bibliografische Angaben: dtv, 1996, 46 S., ISBN 3-423-70401-2