Zurück zur Themen

Zurück zur Themen Home

Literaturliste

Am kürzeren Ende der Sonnenallee
Brussig, Thomas

Inhalt: Es war einmal in der Sonnenallee … Dort im Schatten der Mauer leben Micha, Mario, Wuschel, Brille, der Dicke – und Miriam, die von allen geliebte. Um die geht es, und darum, wie man erwachsen wird in der DDR. Humoristisch und leicht nostalgisch erzählt der Autor von der Welt der Teenager, wie sie manchmal Pech haben aber dann auch wieder Glück. Es ist keine Geschichte der großen Politik, sondern eine der kleine Leute. Und eine von der großen Liebe.

Bibliografische Angaben: Klett, 1999, 108 S., ISBN 3-12-675689-1


Bauchgefühl
Biernath, Christine

Inhalt: Zu jung für ein Kind? Nadine sieht gut aus und begabt ist sie auch, aber ihr Selbstbewusstsein lässt trotzdem zu wünschen übrig. Sie findet sich nicht besonders, so rothaarig und sommersprossig, wie sie ist. Blass. Mit farblosen Wimpern und Augenbrauen und einem riesigen Mund. Einen Meter dreiundachtzig groß. Zu früh eingeschult und dann auch noch eine Klasse übersprungen. Ist ja kein Wunder, dass sie in ihrer Klasse keine Freunde findet, denkt sie sich. Zuhause fällt das niemandem auf. Als sie ein Jahr vor dem Abitur bei einem Ferienjob Rick kennen lernt, fühlt sie sich auf einmal nicht mehr fehl am Platz. Doch nach einer kurzen Phase ungetrübten Glücks wirft sie eine ungewollte Schwangerschaft völlig aus der Bahn, obwohl Rick zu ihr steht. Ist Abtreibung die Lösung oder soll sie das Kind zur Adoption freigeben?

Bibliografische Angaben: Gabriel, 2006, 189 S., ISBN 3-522-30089-0




Ben liebt Anna
Härtling, Peter

Inhalt: Auch Kinder kennen Liebe, und nicht nur die Liebe innerhalb der Familie. So geht es Ben mit Anna, dem Aussiedlermädchen, das neu in die Klasse kommt. Ben und Anna haben sich eine Weile sehr lieb gehabt. Das ist schön, aber auch schwer.

Bibliografische Angaben: Beltz & Gelberg, 1979, 90 S., ISBN 3-407-78981-5


Blau wie Liebe
Krähling, Jutta

Inhalt: Blau ist Melanies Lieblingsfarbe, wobei sie auf den blauen Brief, der in diesem Schuljahr droht, gut und gerne verzichten könnte. Aber wie soll man sich zum Lernen aufraffen, wenn einen der Mathelehrer eh auf dem Kieker hat? Das Schlimme ist nur, dass Melanies Eltern noch keinen blassen Schimmer haben, dass sie dieses Jahr durchzufallen droht. Tja, und dann ist da noch Pascal, der süße Typ aus der 11. Klasse, den Melanie schon lange heimlich im Visier hat. Und eines Tages passiert es: Völlig unverhofft spricht er sie an und lädt sie ins Kino ein – und ab da sind sie so was wie ein Paar! Wie eine Keule trifft es sie, als sie erfahren muss, dass auch Pascal an einer Wette seiner Klasse teilgenommen hatte: Wer mit dem hässlichsten Mädchen im Eiscafé aufkreuzte, hatte gewonnen!

Bibliografische Angaben: dtv, 2003, 156 S., ISBN 3-423-70782-8




Faust. Weltliteratur für Kinder
Kindermann, Barbara

Inhalt: Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Mephisto, der versucht, Doktor Faust die Seele abzuhandeln! Aber wie lautet noch gleich die berühmte Gretchenfrage, was war des Pudels Kern und wer ist eigentlich der Geist, der stets verneint? Goethes wichtigstes Werk als spannende Nacherzählung in der Reihe "Weltliteratur für Kinder" lädt ein zum Entdecken und Wiederentdecken und zeigt, dass große Literatur schon Kindern Spaß machen kann. Zahlreiche Originalzitate vermitteln den kleinen Lesern einen möglichst authentischen Eindruck der klassischen Vorlage.

Bibliografische Angaben: Kindermann Verlag, 2002, [32] S. + farb. Ill., ISBN 3-934029-10-8


Hast du schon?
Blobel, Brigitte

Inhalt: Jana ist mit Olli zusammen und zum ersten Mal richtig verliebt. Bei Melissa kribbelt es im Bauch, wenn sie an Dennis denkt. Und Tom will seinen 16. Geburtstag nicht als „Jungfrau“ feiern. Was sie alle verbindet? Seit kurzem ist Sex das Thema Nummer eins. Und die zentrale Frage lautet: Hast du schon?

Bibliografische Angaben: Ravensburger, 2005, 106 S., ISBN 3-473-52271-6


Haufen Ärger, Ein
Ludwig, Sabine; Wilharm, Sabine (Ill.)

Inhalt: Das zweite gemeinsame Buch von Sabine Ludwig und Sabine Wilharm spielt in Amsterdam auf einem Hausboot und hat wieder jede Menge Tiere als Helden. Der einohrige Kater Van Gogh ist verliebt in die rassige Perserkatze Chou Chou, die in einem Antiquitätenladen wohnt. Er will sie überreden, auf sein Hausboot zu ziehen. Schnell ergeben sich dort aber die ersten Probleme: Nicht nur, dass auf dem Boot noch eine wasserscheue Wasserratte, ein Blässhuhn mit einem unausbrütbaren Ei, ein schizophrener Papagei und eine schüchterne Riesenschlange wohnen; der Ärger fängt erst richtig an, als eines morgens ein großer Hundehaufen vor dem Boot liegt. Ein typisch Amsterdamer Problem?

Bibliografische Angaben: Dressler, 2001, 92 S., ISBN 3-7915-1195-5


Im Regen stehen
Drvenkar, Zoran

Inhalt: Zoran, der im Viertel rund um die Philippstraße seine ersten Berliner Jahre erlebt, erzählt hier von seinen Wurzeln in der jugoslawischen Heimat, den Streitereien der Eltern, den Mädchen und seiner sich langsam verändernden Freundesclique.

Bibliografische Angaben: Rowohlt, 2. Aufl. 2001, 221 S., ISBN 978-3-499-20993-2




Kussmail
Zillgens, Gerlis

Inhalt: Ein Chat, ein Flirt - und um Sara ist es geschehen! Dabei sind sie und Niklas eigentlich das perfekte Paar. Doch als sie im Internet die Bekanntschaft des geheimnisvollen "Coolboy" macht, geraten ihre Gefühle mit einem Mal ziemlich durcheinander. Und Niklas? Der hat in letzter Zeit kaum noch Zeit für seine Freundin und scheint mit den Gedanken immer ganz woanders. Also willigt Sara ein, sich mit dem Unbekannten zu treffen. Ein Blind Date mit Herzklopfen … und jeder Menge Überraschungen!

Bibliografische Angaben: Rowohlt, 2. Aufl. 2006, 186 S., ISBN 978-3-499-21349-6


Liebe ist das Paradies
Chidolue, Dagmar

Inhalt: Immerzu denken sie sich Liebesgeschichten aus, die 15jährige Jutta und ihre Freundinnen. Sie wollen schön sein wie Filmstars und die große Liebe erleben! Denn die ist das Paradies - in diesem Sommer bei der Oma in der Heide, wo Jutta den Nachbarjungen Jörg kennen lernt. Doch Jutta spürt auch, wie eng die Welt ihrer Eltern ist - in der die Ausschnitte nicht zu tief und die Wünsche nicht zu groß sein dürfen. Und bald schon zerbricht die Realität die Traumwelt der Mädchen.

Bibliografische Angaben: Dressler, 2004, 107 S., ISBN 3-7915-0404-5


1-10 | 11-20 | 21-25