Zurück zur Themen

Lesetagebuch

Zurück zur Themen Themen

Literaturliste

Buch von der Zukunft, Das. Ein Reiseführer
Eschbach, Andreas

Inhalt: Wer möchte nicht in die Zukunft blicken können und erfahren, wie die Welt in fünfzig, hundert oder zweihundert Jahren aussieht? Wird unser Planet hoffnungslos überbevölkert sein, oder wird die Menschheit durch neue Seuchen und Epidemien dezimiert? Werden Menschenklone und Nanoroboter zur Normalität? Hat sich Deutschland verkleinert, weil der Meeresspiegel gestiegen ist und damit große Teile im Norden unter Wasser liegen? Wird die globalisierte Wirtschaft allen Menschen auf der Welt Wohlstand bescheren oder das Gefälle zwischen Arm und Reich sogar noch verstärken? Werden wir dann ins All auswandern?

Bibliografische Angaben: Rowohlt, 2. Aufl. 2005, 222 S., ISBN 978-3-87134-476-3

Zusatzinformation: Deutscher Jugendbuchpreis 2005

Sprachniveau: 4. Lehrjahr


Allerverrückteste Stadt und ich, Die: Doro in Amsterdam
Schins, Marie-Thérèse

Inhalt: Niemals hätte Doro geglaubt, dass eine Stadt so viele Gesichter hat: Amsterdam ist einfach unfassbar. Diesmal ist die 13jährige ohne ihren Vater auf Reisen und erlebt eine aufregende Großstadt, in der Menschen auf dem Wasser und auf der Straße leben und Frauen sich in Schaufenstern präsentieren. Doch Doro erfährt auch vieles über die Geschichte dieses Landes, in dem ihre Mutter geboren und der Großvater im Widerstand gegen die Nationalsozialisten kämpfte. Zielgruppe: 2.- 3. Lehrjahr

Bibliografische Angaben: Hammer, 2003, 144 S., ISBN 3-87294-928-4

Zusatzinformation: Mit Zeichnungen von Wiebke Oeser.

Sprachniveau: 2. Lehrjahr


Alles Lüge
Feid, Anatol

Inhalt: Völlig unvorbereitet wird die 12jährige Martina mit dem Gerücht konfrontiert, ihre große Schwester Inge sei drogenabhängig. Auf das Thema angesprochen beruhigen die Eltern Martina. Nichts von dem, was in der Kleinstadt geredet wird, sei wahr. Inge sei nierenkrank und brauche daher ärztliche Hilfe. Nur allzu gern klammert sich Martina an die Beteuerungen der Eltern und gerät unversehens in ein Gewirr aus Selbstbetrug und Lügen.

Bibliografische Angaben: Arena, 12. Aufl. 2005, 111 S., ISBN 978-3401025544

Zusatzinformation: Der Roman schildert aus der Sicht einer 12jährigen, welchen Belastungen eine Familie ausgesetzt ist, wenn eines der Kinder drogenabhängig ist.

Sprachniveau: 3. Lehrjahr




Ana-Lauras Tango
Friedrich, Joachim

Inhalt: Ein dunkles Kapitel Familiengeschichte. Ana-Laura meint, ihren toten Vater gesehen zu haben. Auf der Suche nach einer Erklärung schreibt sie ihre Familiengeschichte neu: Die Spuren führen zur NS-Organisation "Lebensborn".

Bibliografische Angaben: Omnibus, 2002, 157 S., ISBN 3-570-26166-2

Zusatzinformation: Sprachniveau: 3. Lehrjahr


Bitte eine neue Welt, Herr Ober
Och, Sheila

Inhalt: Karl Horky ist arm dran. Mit seinen 19 Jahren sieht er sich vor den Trümmern seiner jugendlichen Existenz: Soeben hat ihn seine Freundin schnöde verlassen. Aber das ist nur der Endpunkt einer langen Reihe von Ungerechtigkeiten - die Welt hat Karl ständig grausam behandelt! Seit er nämlich als Kind mit seinem Vater aus Prag nach Deutschland kam, stand er, ein wahres Musterbeispiel an Anpassung, unfreiwillig doch stets auf der falschen Seite, wenn es darum ging, Deutscher oder Tscheche zu sein.

Bibliografische Angaben: Arena, 2005, 195 S., ISBN 978-3-401-02353-3

Zusatzinformation: Hinreißend komisch erzählt Sheila Och vom komplizierten Leben mit zwei Identitäten, von Deutschen und Ausländern, von unwahren Tatsachen und zutreffenden Vorurteilen - und von einer trotz allem geglückten Selbstfindung.

Sprachniveau: 3. Lehrjahr


Blau wie Liebe
Krähling, Jutta

Inhalt: Blau ist Melanies Lieblingsfarbe, wobei sie auf den blauen Brief, der in diesem Schuljahr droht, gut und gerne verzichten könnte. Aber wie soll man sich zum Lernen aufraffen, wenn einen der Mathelehrer eh auf dem Kieker hat? Das Schlimme ist nur, dass Melanies Eltern noch keinen blassen Schimmer haben, dass sie dieses Jahr durchzufallen droht. Tja, und dann ist da noch Pascal, der süße Typ aus der 11. Klasse, den Melanie schon lange heimlich im Visier hat. Und eines Tages passiert es: Völlig unverhofft spricht er sie an und lädt sie ins Kino ein – und ab da sind sie so was wie ein Paar! Wie eine Keule trifft es sie, als sie erfahren muss, dass auch Pascal an einer Wette seiner Klasse teilgenommen hatte: Wer mit dem hässlichsten Mädchen im Eiscafé aufkreuzte, hatte gewonnen!

Bibliografische Angaben: dtv, 2003, 156 S., ISBN 3-423-70782-8

Zusatzinformation: Eine stimmungsvolle, glaubwürdige Geschichte über die aufregenden Teenie-Jahre und die Schwierigkeit Eltern, Schule und erste Liebe unter einen Hut zu bringen.

Sprachniveau: 2.–3. Lehrjahr




Blue Print
Kerner, Charlotte

Inhalt: Irgendwann in der Zukunft: Die hoch begabte Komponistin Iris Sellin ist unheilbar krank und kinderlos. Damit ihr Talent nicht mit ihr aus der Welt verschwindet, lässt sie sich klonen. Iris und ihre Tochter Siri sind damit eineiige Zwillinge und zugleich Mutter und Kind. Siri wächst in einer Beziehung auf, die es so zwischen zwei Menschen noch nie gegeben hat. Als Kopie, als Blueprint ihrer Mutter, lebt sie mit einem vorgegebenen Leben und dem Auftrag, Iris und ihr Talent unsterblich zu machen. - Was aber bedeutet ein solches Leben für das Original und die Kopie? Wer ist hier Ich und wer Du, wer frei und wer Sklave des anderen?

Bibliografische Angaben: Beltz & Gelberg, 1999, 204 S., 978-3-407-78909-9

Zusatzinformation: Deutscher Jugendliteraturpreis 2000; Charlotte Kerner setzt mit ihrem zweiten Zukunftsroman eine Diskussion fort, die bisher immer ohne Beachtung ihrer emotionalen Seiten geführt worden ist. Das Klonen von Menschen ist ja nicht nur das Problem ihrer Macher. Siris Identifikationssuche in dieser Geschichte zeigt, was es heißt, nicht aus elterlicher Liebe gezeugt, sondern aus Narzissmus reproduziert worden zu sein, um als Kopie dem Ruhm des Originals zu dienen. Ein beklemmendes Thema in einem spannenden Roman.

Sprachniveau: 4. Lehrjahr


Bonsai
Nöstlinger, Christine

Inhalt: Bonsai ist der Spitzname der Klasse für einen 15-jährigen Jungen: er ist kleingewachsen, aber wohl in richtigen Proportionen. Er wohnt mit seiner Alleinerzieherin in Wien. Sein Sozialleben beschränkt sich anfangs auf die Tante und seine Kusine. Ein Großteil seiner Tage verbringt er in Gedanken, zum Beispiel über die Orientierung seiner Sexualität; ansonsten hat er jeden Tag einen Streit mit seiner übrigens sehr gebildeten Mutter

Bibliografische Angaben: Beltz & Gelberg, 1997, 247 S., ISBN 3-407-78821-5

Zusatzinformation: Das Buch ist in schneller Sprache geschrieben, voller Jugendsprache auch, und trotz einer Erläuterung nicht unkompliziert mit viel Wiener Dialekt versehen: \'Dieses vorferiale Fünfer-Gezitter ist mir jedes Jahr besonders lästig. Ich zittere ja nicht. Erstens, weil meine Leistungen nie in Fünfer-Nähe geraten, und zweitens, weil mir auch Fünfer egal wären. Und hockt man als ein an Noten Desinteressierter unter Noten-Hysterikern, wird man noch mehr zum Außenseiter.

Sprachniveau: 2. Lehrjahr


Bruder, Der
Drvenkar, Zoran

Inhalt: Toni ist dreizehn und gehört zu einer Clique von Jungen, für die Freundschaft über allem steht. Er ist verliebt in zwei Mädchen, die nichts davon wissen, und träumt davon, DJ zu werden. Eigentlich hätte Toni keinen Grund, sich zu beschweren, wäre da nicht sein älterer Bruder. Ein Bekloppter, der faule Dinger dreht, sagten seine Eltern, als sie ihn rauswarfen und er aus Tonis Leben verschwand. Aber immer noch mein Bruder, sagt Toni, als der Bruder nach zwei Jahren plötzlich vor der Schule auftaucht. Toni weiß nicht, ob er blind zu seinem Bruder und dessen linken Geschäften stehen oder seinen eigenen Weg gehen soll. Bis er eines Tages eine schwerwiegende Entscheidung treffen muss.

Bibliografische Angaben: Rowohlt, 3. Aufl. 2004, 221 S., ISBN 3-499-20958-6

Zusatzinformation: Auktorialer Erzähler: allwissend, kann sich an die Leser/in wenden, das Geschehen kommentieren. Er steht über der Handlung. Er kann auch die Worte, Gedanken und Gefühle seiner Figuren nach Belieben ausbreiten, zusammenfassen oder verschweigen. In der Regel spart er nicht mit Wertungen oder Urteilen und gelegentlich kommentiert er Ansichten der Personen auf ironische Weise. (frei zitiert nach F.K. Stanzel: Typische Formen des Romans, Göttingen 1964)

Adoleszenz: Das Wort Adoleszenz wird von dem lateinischen Verb adolescere abgeleitet und bedeutet soviel wie "aufwachsen“. Hiermit ist der Übergang in der Entwicklung des Menschen von Kindheit (Pubertät) hin zum vollen Erwachsensein gemeint. In Deutschland wird die Adoleszenzphase je nach Entwicklungsstadium von 17-24 Jahren betrachtet. (zitiert nach: Wikipedia)

Sprachniveau: 3. Lehrjahr




Busfahrt mit Kuhn
Bach, Tamara

Inhalt: Rike, Sissi und Lex haben es geschafft. Ihr Abitur. Und bevor es sie in alle Himmelsrichtungen auseinander treibt und sie sich für Ausbildung oder Beruf festlegen müssen, wollen sie den ultimativen Sommer erleben. Sie lassen sich ein auf eine Reise, bei der nur das Ziel feststeht. Zusammen mit Noah, Rikes Schwarm, entwenden sie kurzerhand den alten VW-Bus von Rikes Bruder und fahren zu einem Konzert nach Süddeutschland. Was die Reise bringen wird? Wer weiß. Fest steht nur: So wie jetzt wird es nie mehr sein.

Bibliografische Angaben: Oetinger, 2004, 142 S., ISBN 3-7891-3156-3

Zusatzinformation: Bach mischt Erzählpassagen mit Drehbuschszenen, Bruchstücken aus Treatments und weiterem Textmaterial und macht damit deutlich, dass in dieser Phase das Leben als Stoff für sehr unterschiedliche Inszenierungen taugt. Deutscher Jugendliteraturpreis 2005

Sprachniveau: 3. Lehrjahr




1-10 | 11-20 | 21-30 | 31-40 | 41-50 »