Zurück zur Themen

Zurück zur Themen Home

Literaturliste

Voll der Wahn: Verena steht auf Ecstasy
Arold, Marliese

Inhalt: Verena muss nur eine von den kleinen weißen Pillen schlucken und dann geht für sie die Sonne auf. Verena will Spaß haben. Am liebsten jedes Wochenende auf einen Rave fahren. Abtanzen bis zum frühen Morgen. Sich ganz in der Musik verlieren. Und mit diesen kleinen Glücklichmachern geht das alles noch viel besser. Gut, dass Verenas Freund Daniel immer einen Vorrat Ecstacy hat. Aber nach einer Razzia in der Disco wird Daniel das Dealen zu heiß. Soll Verena seine Kunden übernehmen?

Bibliografische Angaben: Fischer, 4. Aufl. 2005, 206 S., ISBN 3-596-80343-8




Wehe, du sagst was! Die Mädchengang von St. Pauli
Tondren, Harald

Inhalt: Obwohl er Klauen alles andere als in Ordnung findet, hilft Manuel Daniela, bevor sie als Ladendiebin überführt werden kann. Weil Manuel Daniela mag? Daniela, die Anführerin einer gefürchteten Mädchengang, die von Mitschülern Geldbeträge erpresst? Das will Manuel sich nicht eingestehen. Noch nicht. Denn Daniela verhält sich ihm gegenüber äußerst seltsam. Besonders, nachdem er mit der Streberin Pia bei einem Schulprojekt zusammengearbeitet hat. Haben Daniela und ihre Gang etwas mit Pias anschließendem Verschwinden zu tun? Manuel hat so eine Ahnung.

Bibliografische Angaben: Rowohlt, 7. Aufl. 2006, 152 S., ISBN 3-499-20995-0




Weil ich gut bin!
Alexandre, Miguel (Regie)

Inhalt: Er ist siebzehn Jahre jung und schon ein Profi: Mücke hat sich auf den Diebstahl von Autos spezialisiert. Jetzt sitzt er in einem Heim eine Jugendstrafe ab. In seinen Ausgehzeiten kümmert er sich um seine Freundin Sweta, die den Alltag mit ihrer alkoholkranken Mutter und einer Schwester auf dem Babystrich bewältigen muss. Hoffnung auf ein besseres Leben weckt das Angebot des Autohändlers Bethke, selbst ein Mann mit kriminieller Vergangenheit, der dem Autospezialisten Mücke eine Wohnung und ein Ausbildungsplatz anbietet. Doch schon bald stößt Mücke auf alte Bekannte, die einen ganz großen Coup bei Bethke planen und Mücke dafür brauchen. Als dieser durchschaut, was gespielt wird, macht er sich zusammen mit Sweta und einem gestohlenem Wagen auf den weg, um die Bande zu stoppen.

Bibliografische Angaben: DVD, Spielfilm BRD 2001, 89 Min., Farbe




Wir Kinder vom Bahnhof Zoo
Felscherinow, Christiane

Inhalt: Mit zwölf kam Christiane F. in einem evangelischen Jugendheim zum Haschisch, mit dreizehn in einer Diskothek zum Heroin. Sie wurde süchtig, ging vormittags zur Schule und nachmittags mit ihren ebenfalls heroinabhängigen Freunden auf den Kinderstrich am Bahnhof Zoo, um Geld für die Droge zu beschaffen. Ihre Mutter bemerkte fast zwei Jahre lang nichts vom Doppelleben ihrer Tochter.

Bibliografische Angaben: Gruner + Jahr, 48. Aufl. 2006, ISBN 3-570-02391-5


Zerbrochene Träume. Eine erfundene Geschichte nach einer wahren Begebenheit
Thenior, Ralf

Inhalt: Auf der Kirmes lernt Lisa den Jamaikaner John kennen. Die beiden verlieben sich und haben eine herrliche Zeit. Doch das unbeschwerte Glück nimmt ein jähes Ende.

Bibliografische Angaben: Ravensburger, 2003, 95 S., ISBN 3-473-52239-2




1-10 | 11-20 | 21-25