Zurück zur Themen

Zurück zur Themen Home

Literaturliste

Nacht, in der meine Schwester den Weihnachtsmann entführte, Die
Drvenkar, Zoran

Inhalt: In acht schrägen, witzigen und zum Teil absurden Geschichten schildert der Autor seine Weihnachtserlebnisse von der Kindheit bis zur Pubertät: Wie seine Schwester Susa den Weihnachtsmann im Badezimmer einsperrt; der Vater es mit dem Tannenbaum"kauf" mal wieder nicht so genau nimmt oder er kurzerhand die ganze Familie nach Kroatien entführt.

Bibliografische Angaben: Süddeutsche Zeitung Edition, 2007, 1 CD, ISBN 3-86615-441-0




Nicht Chicago. Nicht hier. (Buch)
Boie, Kirsten

Inhalt: Dem dreizehnjährigen Niklas geht es so wie vielen anderen Schülern, nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden. Und hier gibt es sogar ein Wort dafür, in Deutschland nicht: Pesten. Trotzdem wird es von Kirsten Boie in "Nicht Chicago, nicht hier" einfühlsam thematisiert. Niklas wird derart von seinen Mitschülern schikaniert, dass sein Vater irgendwann beschließt, zur Polizei zu gehen. Aber die hat wichtigeres zu tun: Wir sind doch hier nicht in Chicago und ohne Beweise kann man schon gar nichts machen...Hoffentlich eine Anregung zur Diskussion in der Klasse, gerade jetzt, wo das "Pesten" auch noch auf die neuen Medien ausgeweitet wird und Schüler mit SMS-Nachrichten und im Internet bedroht, gehänselt und schikaniert werden.

Bibliografische Angaben: Oetinger, 1999, 120 S., ISBN 3-7891-3131-8




Novemberkatzen
Pressler, Mirjam

Inhalt: Mit der Mutter und den älteren Brüdern lebt Ilse im Gemeindehaus, seit der Vater die Familie verlassen hat. Die Nachbarskinder verhöhnen sie, und von den Lehrern wird sie als dumm abgestempelt. Und doch schafft Ilse den mühevollen Weg aus der Isolation, Schritt für Schritt.

Bibliografische Angaben: Der Hörverlag, 2004, 2 CDs, ISBN 978-3-89940-434-0




Rolltreppe abwärts, Buch
Noack, Hans-Georg

Inhalt: "Rolltreppe abwärts" erzählt die ergreifende Geschichte des 13-jährigen Jochen, der durch häusliche und soziale Probleme in einen "Strudel abwärts" gerät. Seine Mutter ist überfordert und gibt ihn in ein Erziehungsheim. Dort muss Jochen erleben, wie Erwachsene bei der Fürsorge und Unterstützung der Kinder Fehler begehen. Die Geschichte von Jochen ist eine Geschichte über Freundschaft, Verantwortung und Einsamkeit.

Bibliografische Angaben: Ravensburger, 1997, 219 S., ISBN 3-473-58001-5




Rolltreppe abwärts, Film
Loose, Dustin (Regie)

Inhalt: "Rolltreppe abwärts" erzählt die ergreifende Geschichte des 13-jährigen Jochen, der durch häusliche und soziale Probleme in einen "Strudel abwärts" gerät. Seine Mutter ist überfordert und gibt ihn in ein Erziehungsheim. Dort muss Jochen erleben, wie Erwachsene bei der Fürsorge und Unterstützung der Kinder Fehler begehen. Die Geschichte von Jochen ist eine Geschichte über Freundschaft, Verantwortung und Einsamkeit.

Bibliografische Angaben: DVD, Spielfilm, Deutschland 2006, 73 Min., Farbe


Spaß im Angebot : Nervenkitzel Shoplifting
Schindler, Nina

Inhalt: Marie will endlich dazugehören. Aber um in die tonangebende Clique ihrer Klasse aufgenommen zu werden, muss sie erst mal beweisen, dass sie was draufhat. Sie soll im Kaufhaus etwas mitgehen lassen. Marie klaut eine Wahnsinns-Satinhose und freut sich, als sie nicht dabei erwischt wird. Jetzt steht sie endlich im Mittelpunkt! Und sie klaut weiter und hat jede Menge Spaß dabei. Fragt sich nur, wie lange sie damit durchkommt.

Bibliografische Angaben: Fischer, 2004, 157 S., ISBN 3-596-80507-4




Swetlana
Staudt, Tamara (Regie)

Inhalt: Gemeinsam mit ihrer Familie ist die 16-jährige Swetlana von Kasachstan nach Duisburg gezogen. Die fremde Umgebung in Deutschland, die Ressentiments, die sie als Russlanddeutsche erfährt, verunsichern sie ebenso wie das Gefühl der Entwurzelung in ihr selbst. Sie ist kein Kind mehr, will sich abgrenzen von den Eltern und ihrem kulturellern Umfeld und weiß doch nicht genau, wie das geht und was sie will. Erst langsam gewinnt Swetlana Vertrauen zu sich selbst und ihren Gefühlen.

Bibliografische Angaben: DVD, Spielfilm, Deutschland 1999, 88 Min., Farbe


Wie Licht schmeckt
Ani, Friedrich

Inhalt: Eigentlich braucht er niemanden, findet Lukas. Alleine, aber glücklich streift er durch die Stadt. Doch dann trifft er Sonja, ein blindes Mädchen, die ihn völlig aus der Fassung bringt. Selbstbewusst lädt sie ihn zum Schwimmen und in ein Restaurant ein und zeigt ihm eine Welt, wie er sie noch nie gesehen hat. Plötzlich spürt Lukas alles viel intensiver, das Licht in den Straßen, den Wein auf der Zunge, eine zarte Berührung. Lukas weiß, dass er Sonja nicht mehr verlieren will, nur wie er das schaffen kann, weiß er noch nicht.

Bibliografische Angaben: dtv, 3. Aufl. 2006, 222 S., ISBN 3-423-62224-5


1-10 | 11-18